+365-2 ZDFs.

Juni 30, 2010

Mein Blog hat mir heute noch einmal einen neuen Rekord beschert. Über 120 Zugriffe und viele Kommentare. Insgesamt hatte ich fast 6000 Klicks auf meine kleinen Erlebnisse und Erkenntnisse. Das ist doch schön und macht mir Mut. Wer Lust hat, kann sich morgen wohl meine neue Internetseite anschauen: www.baenderei-kafka.de

So long, CN.

+365 Finally…

Juni 30, 2010

Ihr ahnt es: heute ist der letzte Tag meines kleinen Blogs. Es ist der 30.6.2010. Vor einem Jahr zur gleichen Zeit habe ich meine Auto und den Rest meiner Geschichte bei MS abgegeben und bin aufgeregt und ein bisschen ängstlich in diesen neuen Lebensabschnitt gestartet. Jetzt sitze ich gerade mit einem dampfenden Kaffee in meiner unaufgeräumten Küche und werde sentimental.

Was für ein wunderbares, aufregendes und auch trauriges Jahr. Ich möchte keine Sekunde vermissen. Aber der Tod meiner Mutter war so unglaublich einschneidend und schwer zu verkraften. Bis heute.
Doch das Lachen ist wieder da, die Freude und die Kraft für das neue Leben hier in Wuppertal.

Wir haben am Samstag in Langerfeld die Firmenübergabe und meinen Start gefeiert. Meine Familie war da und einige Freunde und Wegbegleiter, die mir in diesem Jahr mit Rat und Tat zur Seite gestanden haben. Dafür danke ich euch.

Für mich war es wichtig, mein Leben in einer selbstbestimmten und mir entsprechenden Form neu zu gestalten. Darauf habe ich mich konzentriert und  ich bin dankbar, das dies möglich geworden ist.

Werde ich erfolgreich sein ? Gemessen an meinen neuen Kriterien für Erfolg auf jeden Fall. Werde ich als Unternehmerin erfolgreich sein — wir werden sehen. I will do my very best.

Vielleicht kann ich den ein oder anderen ermutigen, die Augen und Ohren offen zu halten und Veränderungen zuzulassen.

Seien wir ehrlich –  wir haben nur so um 75 gute Jahre, mit mehr oder weniger Zipperlein und Kraft. Die gilt es zu nutzen, bestmöglich und mit Freude.

Ich hoffe und glaube, dass ich dafür den richtigen Weg eingeschlagen haben.

Liebe Grüße und herzlicher Dank für die letzten 365-Tage, C.

Nachtrag — für die vielen (2-3 waren es schon) Fans meines Blogs: es gibt vielleicht eine  Fortsetzung unter „Aus dem Leben einer Jungunternehmerin“. Nicht mehr so regelmässig aber hoffentlich ebenso so entspannt dahin geschrieben. Ich arbeite daran. Bis bald.

WM und kein Fernseher. Irgendwie hat der Wechsel von Satellit und Kabel nicht geklappt und ich war bis heute abend „Fernseh-los“. Die Stimmung von Papa und Schwager aber schwer getrübt. Nun habe ich es geschafft und mit dem 7. Versuch dem Fernseher Bild und Ton entlockt. Glückliche Männer liegen auf dem Sofa, ein Bierchen in der rechten und die Fernbedienung in Reichweite.

So einfach kann Glück sein, CN.

Nachtrag – Meine Schwester und ich verzichten auf den Fernseher. Wir konzentrieren uns auf ein Gläschen Spritz mit klirrenden Eisürfeln, Zeitungsblättern und Schuhe kaufen via Internet. Wunderbar.

Heute war Rosenfest in den neuen Räumen der kleinen Bandweberei. Wir haben in den letzten Tagen mit Mann und Maus alles vorbereitet, die Räume dekoriert und die Küche eingeräumt.

Als „Madame le Directeur“ habe ich ungezählte Male Besuchergruppen durch die Fabrikräume geführt und den Stand der Renovierungen und des Umzugs der alten Webstühle erklärt.
Mit viel Pathos und Emotionen wurde ich offiziell um 1 die neue Frau für die Weberei.

Meine Familie war da. Bernhard hat mit Geduld Kaffee gekocht, Petra hat gespült und mein Papa ein Schwätzchen mit ca. 90 % aller Gäste gehalten und Mineralwasser und Säfte angeboten.

Ich freue mich. Müde-C.

+360 Neues vom Frido.

Juni 25, 2010

Wie geht es denn dem alten Kater so … habt ihr euch das mal gefragt ?

Den Umzug mit 650 km Fahrt hat er mit stoischer Ruhe ertragen. Wir haben nach 300 km eine Pause gemacht und er ist tapfer durch die Gärten der Kleinostheimer Nachbarschaft geschlappt. Die 2. Hälfte dann wieder aufmerksam dösend auf dem Beifahrersitz. Nachdem ich ihn in die Wohnung getragen habe, hat er bis morgens um 5 sein neues Revier begutachtet. Auf dem Laminatboden der Mietwohnung war das durch kontinuierliches Krallenkratzen gut zu hören.

Und nun ist er angekommen. Er zieht jeden morgen seine Runden – raus aus der Küche auf den Balkon, kurze Frischluft und Vogelkontrolle, rein vom Balkon ins Wohnzimmer, kurzer Abstecher ins Gästezimmer, Schlafzimmer und dann zurück in die Küche. Das wiederholt sich  so 2-3 Mal. Danach ein kleiner Snack, ein bisschen Korbsesseldehnungen und dann ein ruhiges Plätzchen suchen, um ein kleines Schläfchen zu halten.

Das wars. Ich glaube, es geht ihm gut. Er ist wieder sehr entspannt und ruhig. Frido halt. C.

+359 Bizzl Bissy.

Juni 24, 2010

Ich kann garnicht glauben wie schnell der Umtieg von beschaulicher Pausenfüllerei ins pralle Leben vollzogen ist. Ich bin seit 5 auf den Beinen, räume immer noch Kisten aus und habe nun auch fast wieder eine Küche.

Um 8 dann zur Agentur, danach ein Besuch beim Lieblingsbaumarkt für die nächsten 2-3 Kleinigkeiten. Gefolgt von Frühstück mit meinem Papa, der gerade hier ist. Danach humoriges Gardinenstangen anbohren und um 11 der Tischlermeister B. mit einer Ortsbesichtigung. Nach einer weiteren Runde Kisten auspacken dann runter zur Firma. Ein paar Fahrten hin und her mit Umzugskisten für das Firmenequipment. Um 5 eine Fahrt zu Ikea Dortmund. Mein Vater war da noch nie, das musste ich ändern. Auf dem Rückweg noch zu Saturn, der Sauger ist verreckt und wurde ersetzt. Seit 20 Minuten sind wir zuhause. Die Einkäufe sind hochgeschleppt, Frido gefüttert. Papa sitzt in der lauen Abendsonne auf dem Balkon und ich trinke Flasche 1 vom Unertl, das mit mir nach NRW gereist ist.

Ein wunderbarer Tag und in ca. 30 Minuten werde ich ihn dann beenden. Ebend wieder richtig busy. C.

Die Telekom war schon da und hat meinen Anschluss geschaltet. Und dann ist doch glatt vor 20 Minuten das Ikea-Team eingelaufen und schleppt gerade die Küche nach oben. Es sind die kleinen Dinge die zählen. C.

+356 Geschrumpft.

Juni 21, 2010

Die Wohnung und mein aktueller Hausstand passen eindeutig nicht zusammen. Habe ich mich in den letzten 27 Jahren wacker von Wohnung zu Wohnung vergrössert (18qm –> 51qm–> 80qm –>98qm –> 135qm), bin ich nun auf 3 Zimmer und 94qm zurückgefallen…. Das ist eigentlich kein Problem, wenn ich mich von noch mehr Kram hätte trennen können. So war es denn heute sehr beängstigend, als knapp 6 Stunden lang per Aussenaufzug eine Kiste und ein Teil nach dem anderen in die Wohnung im 2,5 Stock gehievt wurden. Jetzt ist fast jeder verfügbar Meter vollgestellt. Und morgen kommt die Küche und weiteren Kisten rollen an.

Frido und ich wissen aber in jedem Fall schon mal, wo wir schlafen werden.

Unpacking-C.

+354 Abschiedstournee.

Juni 19, 2010

Eine Tournee wird es nicht werden, denn eine Wiederholung in einer anderen Stadt ist nicht geplant. Heute also die kleine Abschiedssause im Menzingers bei strömenden Regen und unter Heizpilzen. Ein kleiner Aperol-Spritz durfte dabei dennoch nicht fehlen. Ich danke allen, die da waren und mich mit netten Worten und guten Wünschen auf meinen Weg geschickt haben. Ich habe noch nicht alle Karten gelesen und noch nicht alle Geschenke ausgepackt, doch es sind sicher nur wunderbare Dinge. Merci.

Nach anstrengenden Tagen mit Haus räumen und einpacken, werde ich mich morgen mit Frido auf den Weg nach Wup machen.

So long…C.

+350 Mistviech.

Juni 15, 2010

Hotte hatte wieder einen Gast und wieder die gleiche Düse eingebüsst, die schon vor Wochen hin war. Sonntag Nacht nach dem WM Spiel war alles ok, gestern Mittag auf dem Weg zur Bank dann „nichts geht mehr“. Das wird teuer und passt garnicht in den sauber ausgetüftelten Zeitplan. Ausserdem zeigt die Kistenpackerin erste körperliche Verschleißerscheinungen durch einen Tennisarm links und eine Schultergelenksreizung links.Nur nicht schwächeln jetzt.

Ich bin froh, wenn die Woche um ist.

Und nun werde ich heute erst einmal meine Termine verschieben. Kein Sport heute morgen (verletzungs- und zeitbedingt).

Warum habe ich eigentlich dieses Fiepsmaschine in meinem Auto, wenn das Mistviech doch wieder das Kabel angknabbert – C.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.