+335 Noch 30 Tage….

Mai 31, 2010

Da steht er also vor der Tür, der letzte Monat dieser kleinen Abenteuergeschichte. Nach meiner Rückkehr aus Wup am Samstag habe ich heute nun schon Texte für WebSite und ein Buchprojekt gelesen. Daneben plane ich wieder mal eine Küche. Diesmal mit einem noch knapperen Budget für meinen neuen Arbeitsplatz. Der Businessplan für die Agentur steht vor der Vollendung und soll nächste Woche abgegeben werden.

Diese Woche bin ich in München. Katzensitten, Kino — natürlich „SitC 2“ — und Kisten packen. Daneben besticke ich jetzt mit Geduld die 8 Wunderteile für den Hochzeitsquilt…wehe, wenn diese Ehe nicht ein Leben lang hält. Es ist ruhig hier. Das werde ich in Zukunft wohl vermissen. Zumindestens mein Arbeitsplatz hält ein paar echte Krachmacher bereit.

Es sind auch nur noch 21 Tage in Muc – in 3 Wochen sitze ich schon in Wup und warte auf den Möbelwagen und das mein Haushalt dann wieder vollständig ist.

Bewegte Zeiten – C.

+331 On Broadway.

Mai 27, 2010

So, nun sind wir wieder da. Einen Tag später als geplant, weil nämlich das Flugzeug einen Triebwerkschaden hatte. Dadurch ging es dann nach 3 Stunden Wartezeit in ein Hotel am Flughafen und erst am Dienstag wieder zurück.

Meine beiden langbeinigen Mitreisenden haben mich ganz schön auf Trab gehalten. Aber so war dann das Moma, Empire State (mit wackeren 1,5 Stunden Anstehen und erheblich schlechter Laune danach), Guggenheim Museum, Wallstreet und Financial District, Soho, Central Park, Upper West Side, Hudson River und schätzungsweise 50% aller Shoppingtempel auf meinem Weg.

Ich habe als Shopping Berater wieder Ausdauer bewiesen.

I love NY, C.

Nachtrag — ok, nur Tourinepp, aber doch zumindestens 15 Sekunden auf den Leinwänden des Broadway.

+323 New York.

Mai 19, 2010

Heute um 3 geht es los nach New York. Uli, Kerstin und ich werden die  Stadt erobern, bei Tiffany´s frühstücken und im Moma und Guggenheim Museum einen intellektuellen Eindruck hinterlassen.

Irgendwie passt diese Reise nicht ganz in die aktuelle Schaffens- und Wandelphase, aber sie war ein Geschenk für Kerstin zum 40. im April letzten Jahres. Und deshalb machen wir das auch jetzt und freuen uns alle sehr darauf.

Gestern habe ich mit Moni und Andreas die aktuellen Entwürfe für das „Corporate Design“ für meinen zukunftigen Arbeitgeber besprochen und wir waren sehr glücklich über die schönen Ideen. Darauf freue ich mich nun. WebSite und alles weitere nehmen Gestalt an. Step by step.

Ein paar Eindrücke von New York landen vielleicht auf Flickr….mal schaun, was uns die Stadt so bietet.

Ich war schon mehrmals in New York und freu mich jedes Mal wieder – C.

+321 Notarennuscheln.

Mai 17, 2010

Heute war ich unterwegs, um das Notarwesen in Bayern und Schwelm auszutesten. Und so hat denn mein kleines Häuschen in Menzing jetzt neue Besitzer, die dem eher ruhigen Refugium ab Juni viel Leben einhauchen werden. Ein emotionaler Moment für alle Beteiligten. Besonders natürlich für mich, denn ich bin nicht sicher, ob ich jemals wieder ein eigenes Haus mit Garten und Familienanschluss im Nachbarhaus haben werden.

Danach dann per Flieger nach D-Dorf und mit dem Mietwagen nach Schwelm. Davor noch ein kleiner Abstecher zu meiner neuen Wirkungsstätte, um ein paar Fotos zu machen. Ich gebe zu, daß ich nach der mündlichen Beschreibung — Kleinere Renovierungsarbeiten sind sicher notwendig— bei meinem ersten Besuch vor Ort leicht hyperventiliert habe. Nun ist seit 2 Wochen ein tapferer Trupp Handwerker drin, meisselt und klopft den bröckeligen Putz runter, reisst Wände ein, verputzt und räumt auf. Der erste Stock sieht schon sehr gut aus. Und wir können dann hoffentlich Ende Mai mit dem Umzug beginnen. Hier ein paar Fotos zum aktuellen Status der Arbeiten: http://www.flickr.com/photos/kukuna/sets/72157624082236336/

Danach zum 2. Notar zur Unternehmensgründung „GmbH“ und „GmbH & CoKG“. Nun bin ich also Geschäftsführerin. Und damit auch bald Besitzerin. Es geht alles voran, nicht immer wie geplant, doch irgendwie in eine Richtung.

Seit 11 bin ich zurück in München. Müde wegen der großen Aufregung heute und glücklich.

C.

+319 Abschied 3.

Mai 15, 2010

Heute war Entrümpeln angesagt. Und so ist ein Gerät aus meiner umfangreichen Sportgeräte Sammlung zum Wertstoffhof gewandert. Ich werde den Stepper von Tchibo aus dem Jahr 95 nicht vergessen. Nice try, aber bestimmt nichts für mich. Machs gut !

Die gesamte  Software Doku und CDs Sammlung ist ebenfalls entsorgt, dazu Altkleider und geschätzte 200 Kartons.  Da tut sich was im Keller.

In den frühen Morgenstunden  habe ich Nummer 7 des Hochzeitsquiltes abgeschlossen. Mehr kann ich zwecks Materialmangel nicht mehr machen….das ist auch gut so.

Dieser Abschied war heute leicht. Danke Tom fürs Helfen, C.

Nachtrag – Nummer 8 ist nun doch noch dazugekommen. Jetzt gibt es allerdings keinen Fitzel mehr und ich kann mein Werk beenden. Ausserdem vermelde ich den erfolgreichen online-Antrag des Umzugs meines DSL und Telefonanschlusses (was immer der DSL Anbieter meiner Wahl daraus macht), die Ummeldung der GEZ-Gebühren und den Nachsendeantrag bei der Post. Wie haben wir früher ohne das Internet überlebt ???

+318 Abschied 2.

Mai 14, 2010

Gestern habe ich mit Uli meinen letzten Münchener Opernabend erlebt. Sehr schön und genau richtig zum Abschluss: „L‘ elisir d’amore“

http://www.bayerische.staatsoper.de/889-ZG9tPWRvbTEmaWQ9MTg3NyZsPWRlJnRlcm1pbj04MDEz-~spielplan~oper~veranstaltungen~vorstellung.html

Es ware eine Kindervorstellung und entsprechend viele Kinder von 5-15 haben aufgeregt nach einer kurzen Einführungsveranstaltung gelauscht. Es gab tolle Effekte, wunderbare Maschinen und einen wunderbaren Bariton  mit viel Humor: http://www.ambrogiomaestri.com/ (für die mit italienisch Kenntnissen unter euch 8-).

Eine kleine Träne habe ich beim Applaudieren dann verdrücken müssen. Zum grossen Teil haben wir tolle Momente, Kostüme, Bühnenbilder, schöne Musik und wunderbare Stimmen erlebt.

In der Pause dann noch mal ein Sekt und Vanilleeis mit heissen Himbeeren und ein herzliche Verabschiedung von meiner Sitznachbarin zur linken (Uli sitzt rechts), mit der frau immer so einen netten Plausch halten konnte.

Schee wars, C.

+ 31x Verrechnet…

Mai 13, 2010

Irgendwie kommt das ja wieder nicht hin. Wir haben heute den 13.5.2010. Bis zum Ende des C-Break-Jahres sind es noch 18 Tage im Mai und 30 Tage im Juni, zusammen 48. Ziehe ich die von 365 Tagen ab, bleiben 317…. Morgen geht also die korrekte Zählerei wieder los… Falls jemand auf andere Zahlen kommt, lasst es mich bitte wissen. Stupid-C.

+320 Abschied 1.

Mai 12, 2010

Heute – nach einem munteren Tag mit Handwerkern, Sport, Kisten einräumen, Biz-Plan abschicken, telefonieren, warten und telefonieren – noch einmal ein gemütlicher Abend mit den „Mädels“. Vier Mütter übertrittsbereiter Kinder, die nun auf die Zulassung des Besuchs eines Wunschgymnasiums warten. Manchesmal kann ich wirklich nicht mitreden. Dies war mein letzter Abend in diesem Kreis. Schade. (Für Nicht-Bayern: am Montag hat es die Übertrittszeugnisse gegeben, damit kann – vorausgesetzt der Notendurchschnitt ist unter 2,3 – der Besuch eines Gymnasiums angestrebt werden. Bis 2,6 dann die Realschule, darüber Hauptschule. Wieder was gelernt.)

Während des Essens dann ein Anruf meines Übernachtungsgastes vom ökomenischen Kirchentag, Steffen aus Halle. Er hat sich verlaufen. Ich habe ihn mit Hotte gesucht und gerettet. Nun ist er also angekommen.

Aber richtig freuen kann ich mich in den nächsten Tagen auch. Heute in einer Woche geht es nach New York mit Uli und Kerstin. Ich hoffe es geht hin und wieder zurück, trotz Aschewolke.

C.

Zwischen Haus ausräumen — heute waren es brave 3 Kisten —  Müll verpacken, Ablage und Businessplan,  habe ich heute meinen Teil beigetragen, um einen Hochzeitsquilt für mein Patenkind zu nähen. Ich hoffe, sie liest hier nicht mit, sonst kriege ich Ärger mit der Mama….Aber irgendwie war es auch sehr emotional, denn ich habe beim Aufräumen auch mein Tagebuch wiedergefunden, dass ich 1986 mal angefangen hatte. Und da war der Geburtstag und unsere gemeinsame Freude über die Geburt dick vermerkt.
Damals war ich scheinbar ganz dolle in P. verliebt…ich kann mich aber nur noch trübe erinnern, wer das gewesen sein kann. P. war glaube ich der nette Kollege von Freundin Vera. Aufräumen macht mich einfach sentimental, weil so vieles langverschollenes wieder auftaucht.

Memory-C.

+316 Hausbesetzung.

Mai 8, 2010

Seit heute nacht  um 1 bin ich wieder in Muc. Als ich dann  das Auto ausgeladen habe, um mein Gepäck zum Haus zu schleppen, haben sich die Nachbarskatzen (Mutter und Sohn) zu mir gesellt. Die Familie P. hat schon geschlafen.

Ich war in der Folge chancenlos und mein Haus wurde beim Öffnen der Haustür gnadenlos geentert. Die Futtervorräte gestürmt, ohne Rücksicht auf den im Haus lebenden Rentnerkater Frido. Danach habe ich noch 1 Stunde lang versucht auch die zickige Daisy wieder aus dem Haus zu bekommen. Sie saß wie immer gut und unerreichbar unter der Heizungsbank. Frido konnte sich garnicht beruhigen – völlig zu Recht –  und ist laut lamentierend durchs Haus gezogen.  Um 2 habe ich dann aufgegeben und Frido nach oben gebracht. Wir haben trotz Daisy eine ruhige Nacht gehabt.

Ich liebe Katzen. Vielleicht nicht um 2 morgens nach 650 km Fahrt mit Hotte.

C.