+331 On Broadway.

Mai 27, 2010

So, nun sind wir wieder da. Einen Tag später als geplant, weil nämlich das Flugzeug einen Triebwerkschaden hatte. Dadurch ging es dann nach 3 Stunden Wartezeit in ein Hotel am Flughafen und erst am Dienstag wieder zurück.

Meine beiden langbeinigen Mitreisenden haben mich ganz schön auf Trab gehalten. Aber so war dann das Moma, Empire State (mit wackeren 1,5 Stunden Anstehen und erheblich schlechter Laune danach), Guggenheim Museum, Wallstreet und Financial District, Soho, Central Park, Upper West Side, Hudson River und schätzungsweise 50% aller Shoppingtempel auf meinem Weg.

Ich habe als Shopping Berater wieder Ausdauer bewiesen.

I love NY, C.

Nachtrag — ok, nur Tourinepp, aber doch zumindestens 15 Sekunden auf den Leinwänden des Broadway.

Advertisements

+323 New York.

Mai 19, 2010

Heute um 3 geht es los nach New York. Uli, Kerstin und ich werden die  Stadt erobern, bei Tiffany´s frühstücken und im Moma und Guggenheim Museum einen intellektuellen Eindruck hinterlassen.

Irgendwie passt diese Reise nicht ganz in die aktuelle Schaffens- und Wandelphase, aber sie war ein Geschenk für Kerstin zum 40. im April letzten Jahres. Und deshalb machen wir das auch jetzt und freuen uns alle sehr darauf.

Gestern habe ich mit Moni und Andreas die aktuellen Entwürfe für das „Corporate Design“ für meinen zukunftigen Arbeitgeber besprochen und wir waren sehr glücklich über die schönen Ideen. Darauf freue ich mich nun. WebSite und alles weitere nehmen Gestalt an. Step by step.

Ein paar Eindrücke von New York landen vielleicht auf Flickr….mal schaun, was uns die Stadt so bietet.

Ich war schon mehrmals in New York und freu mich jedes Mal wieder – C.

+235-1 Tastefunatic…

Februar 19, 2010

Im Sommer war ich ja eine der ersten, die bei Bettina und Gunnar die Idylle erleben durfte. Meine Eindrücke hatte ich damals hier zusammen gefasst:  https://cniehage.wordpress.com/2009/08/17/46-calabogie-zoo/

Nun sind sie auch im Internet und wer immer mal nach Canada kommt und Urlaub machen will, hier meine herzliche Empfehlung: http://vacations.kijiji.ca/c-Canada-Holiday-rental-1-bedroom-W0QQAdIdZ175089237

C.

+158 Ganz schön viel…

Dezember 5, 2009

…los hier.

Kein Mensch kommt auf die Idee, an einem Samstag nachmittag bei sonnigem Wetter in die Münchener Innenstadt aufs Tollwood, Schwabinger Weihnachtsmarkt oder den Hamburger Weihnachtsmarkt zu gehen. Was war also zu erwarten, wenn wir 3 hier am  2. Adventswochenende in Wien sind… Diese Idee hatten auch viele Italiener, Ungarn und das nähere und weitere europäische Umfeld. Wir haben uns daher ein bisschen abseits gehalten. Die kleineren Märkte gesucht und gefunden.

Ein Besuch bei Landtmann mit echter Wiener Kaffeehaus-Kultur musste dennoch sein. Ober in schwarzen Anzügen und Namensschildern – Herr Alois, Herr Thomas, Herr Franz…sehr schön.

Jetzt sind wir zurück, haben die Einkäufe verstaut, die Füsse hochgelegt und um 20.30 geht es dann in ein hübsches asiatischen Restaurant – Buddha. Moni und Susanne haben heute die Knipserei übernommen. Dafür habe ich 6 Stunden lang eine Piccolo Fassung der Sachertorte durch die Stadt geschleppt. Ich hoffe, der liebe Nachbar weiss dies zu schätzen.

Müde-C.

Nachtrag – das Restaurant hiess Little Buddha – http://www.littlebuddhavienna.com/ (Sehr schick, sehr lecker und mit einer schönen Bar, aber auch ein bisschen laut. Für romantische Abende nur bedingt zu empfehlen.)

+157 Vienna calling.

Dezember 4, 2009

Unser kleiner Forschungskreis (3-5 Damen) wird auch im 7. Jahr (muss gleich noch mal zählen) seiner Tradition treu bleiben und sich für einen gemeinsamen Ausflug („Studie der internationalen Weihnachtsmarktkultur und ihrer Besonderheiten“) treffen. Angefangen haben wir vor ein paar Jahren in München/Salzburg, danach Hamburg, dann Köln, Münster/Hameln, Weimar/Erfurt, Schwerin/Lübeck, New York und Toronto. Jetzt also Wien. Frau Susanne kommt angeflogen. Moni und ich fahren mit dem Auto. Wie immer haben wir ein hübsches Hotel gebucht und hoffen auf einigermassen trockenes Wetter.
Wir werden dieses Jahr vor allem Claudia und Olivia vermissen. Aber alle unter einen Hut zu bekommen, ist schwierig. Schwangerschaften, Umzüge und die Distanzen haben sich geändert. 
Ein Besuch wird natürlich bei Babette sein – http://www.babettes.at/htm/start/haupt_frame.htm

Ich freue mich auf Kaffeehaus Charme und Sachertorte, Adventslaune-C.

+154 Reisefieber.

Dezember 1, 2009

Im Moment bin ich ziemlich rastlos. Andauernd unterwegs. Leider nur kurze Reisen, weil das Fräulein von der Agentur und ich uns nicht einig darüber sind, welche Aktivitäten von mir zu erwarten sind. Ich würde z.B. gerne noch nach Australien fahren. So im Frühjahr. 4 Wochen, ein Auto, ein paar Karten. Das wäre toll. Und Bali oder Thailand auf der Rückreise…

Aber im Moment sind es erst einmal mal ein geplantes Wochenende in Wien (Langzeitstudien der europäischen Weihnachtsmarktkultur), ein paar beschauliche Tage im Ruhrgebiet, Familien-Weihnachten in Kleinostheim, Wellness-Woche im Februar irgendwo in den Bergen und im Mai New York (da freu ich mich ganz besonders drauf) mit Frau Kerstin und Frau Uli.

Da muss noch mehr gehen….wer noch Ideen und Empfehlungen hat – just let me know, Travel-C.

+152 Hamburg.

November 29, 2009

Frau Susanne hatte runden Geburtstag. Also habe ich mich am Freitag mal wieder in Richtung Hamburg aufgemacht, um dies mit ihr zu feiern.
Olivia, Olli und Zoe haben Obdach gewährt. Gemeinsam sind wir dann bei typischen Hamburger Schmuddelwetter (aber wirklich jedes Mal, wenn ich da oben bin, regnet es) durch die Gegend gefahren und haben uns neue Eigenheime im Umbau, schöne kleine Lädchen in Eppendorf und viele Baumärkte angeschaut.
Am Freitag Mittag waren wir zusammen zum Grünkohlessen in der Bullerei. Olivia und ich haben uns sehr gefreut, einen alten Bekannten wieder zu treffen. Beim letzten Besuch waren wir im Stilwerk am Hafen und haben dort bei einem stylischen Möbelladen einen sehr schicken (und sehr teuren) Riesentisch aus einem lackierten Holzmosaik gesehen. Unerschwinglich, aber sehr schön. Dieser steht nun in der Bullerei – http://www.bullerei.com/deli.html 

Ich mag Hamburg. Bei jedem Besuch ein bisschen mehr, trotz des doofen Wetters. C.

+143 Boutique in Wuppertal…

November 20, 2009

Kunstvoll verwebt.

….aber keine Audienz beim Papst.

Frau Ruth und ich waren unterwegs. Ganz spontan haben wir uns letzte Woche für diesen Ausflug durch die Republik entschieden. Mit einem kleinen Leihwagen waren wir erst in Frankfurt-Flughafen – Nora besuchen und frühstücken. Dann in Wuppertal. Sehr neugierig haben wir uns dort eine Weberei angeschaut und uns über die Produkte und Arbeitsweisen (Beispiele haben wir natürlich gleich mitgebracht…: Design Frauke Kafka, http://www.baenderei-kafka.de/) informiert. Ich bin ein großer Fan von altmodischen „Handwerken“ und Fähigkeiten. So war neben Goldschmiedin und Restauratorin auch das Thema „Weben“ mal in jungen Jahren auf meiner Berufswunschliste. Es ist dann mangels Ausbildungsplätzen die Schneiderin geworden und das war kein Spass.

Zurück nach Kleinostheim und heute morgen noch ein paar Besuche bei Schwestern und beim Kaffee Braun… der Lieblingskaffee ist alle und nun der Vorrat wieder aufgefüllt: „Kaffa Forest“ von http://www.kaffee-braun.de/. Einen leckeren Cappucino gabs dann dort in Mainaschaff auch noch.
Danach zurück nach München. Leider mit 16 km Stau vor und hinter Randersacker. Was immer der LKW verloren hat, es muss viel gewesen sein. Auf diesem Weg sind wir beim „Stau umgehen“ dann auch mal durch Ochsenfurt gekommen.

Nun sind wir wieder da.

Das war ein schöner Ausflug, C.

+111 Graue Suppe.

Oktober 19, 2009

Frido

Frido

Heute ist ein doofer Tag. Frido ist krank und muss gleich per Anhänger zum Tierarzt transportiert werden. Schwere Bronchitis mit Keuchhusten und Asthmaanfällen kombiniert. Ich habe ernste Bedenken, ob er einen weiteren Anfall übersteht. Nun liegt er hinter mir auf der Heizungsbank und schnarcht vor sich hin. Der Arme….

Ansonsten wartet eine Menge Arbeit auf mich und ich komme nicht in den Quark…. Deshalb habe ich jetzt erst einmal gekocht. Eine warme Suppe soll ja bei partiellem Trübsinn und Antriebslosigkeit ein Wunder bewirken. Morgen geht es dann weiter mit den Kursen – Steuern, Versicherungen, Markenrecht….

Das Wochenende in der Schweiz war sehr schön. Wir haben auch ein bisschen auf Kunst gemacht und im Kunsthaus Zürich eine Ausstellung besucht: http://www.kunsthaus.ch/de/ausstellungen/aktuell/georges-seurat/    
Ich bekenne aber, das ich den Maler nicht gekannt habe, obwohl ich mich mit Impressionisten schon mal vermehrt beschäftigt hatte. Mr. Seurat ist allerdings nur 31 geworden und hat deshalb nur wenig Zeit gehabt, – solchen Kunstamateuren wie mir – bekannt zu werden. Die Ausstellung war in Bezug auf die Platzierung der Werke und Farbigkeit der verschiedenen Bereiche ein besonderer Hingucker. 
Also – warum nicht mal auf nach Zürich.

An dieser Stelle noch einmal ein herzlicher Dank an die Familie S. in Wallisellen. Daneben habe ich auch andere alte Kollegen (Hila, Alex und Franck) wiedergetroffen und ein bisschen über den aktuellen Status geplauscht.
Ein Highlight ist auf Flügen der LH in die Schweiz natürlich die 35 g Portion Toblerone…Schokolade könnte heute helfen.

Gruss C.

Nachtrag – Der Ausflug mit Frido im Anhänger ist abgeschlossen. Der Senior hält gerade Diät und hat 400 g. abgenommen. Er hat unter Protest ein Antibotikum, Cortison und eine Maniküre bekommen. Nun jagt er gerade Frau Daisy durch das Haus. Er scheint auf dem Weg der Besserung.

Nachtrag 2 – Nein, ich möchte keine kleinen niedlichen, verspielten Herbstkatzen. Sollte der alte Frido mal gehen, werde ich erst einmal keine Mitbewohner mehr einladen.

Kater Kasimir

Kater Kasimir

So, nun also Pilgern per Flugzeug in die Schweiz, Wallisellen. Und weil sich das Thema Fotografie in meinem Leben so festgesetzt hat, bin ich nun bei Kirsten und Hans. Hans war ein lieber Kollege über viele Jahre, arbeitet seit einigen Jahren als Fotograf und ergänzt sich prima mit Kirsten: http://www.byte-into.ch/stage/s_ueberuns.html

Im Moment sitze ich hier im heimischen Büro der Beiden und geniesse einen Ethernet-Anschluss und die damit verbundene schnellere Verbindung ins Netz. Was es so alles gibt in der Schweiz.
Zur Familie gehört auch der weiße Kater „Kasimir“ pardon „CASPAR“, den ich natürlich gleich fotografieren musste.

Die Woche war durch die Trainings ziemlich dichtgepackt. Das bin ich ja gar nicht mehr gewohnt.
In der nächsten Woche wird dann das Thema „Business Plan“ akut. Am Mittwoch werde ich meine Ideen einer Gruppe eifriger Studentinnen vorstellen und wir werden gemeinsam dann an dem Plan arbeiten. Das sichert mir Feedback und weitere Ideen und den Damen eine Arbeit am lebenden Objekt. Eine klassiche Win-Win Situation hoffe ich, die ich durch den ein oder anderen Kuchen oder Süppchen noch zu festigen versuche.
Desweiteren ist zu vermelden, dass mein Eilantrag auf Namensrechteschutz nun bei der entsprechenden Behörde liegt. Sobald dies dann alles geregelt ist, lüfte ich dann dieses erste Geheimnis.

Frau muss sich nur helfen lassen, gruss C.

Nachtrag – …habe das Kochbuch vergessen….aber 2 Spiele dabei….

Nachtrag2 – der Kater heisst „Caspar“, pardon, Caspar….